Ahoi aus Sneek!

Irgendwie war einiges los und der Blog hatte eine kurze Pause. Gerade liegen wir in Sneek, das Wetter hat leider noch kein Erbarmen mit uns, ein ruhiger Sonntagmorgen, ein bisschen ausschlafen, so weit das mit Diesel und Wasserpumpen halt so geht. Das Frühstück ist auf den meisten Kähnen durch, die Duschen haben Hochkonjunktur, was die Skipper sehr freut. Wer Lust hat, wird gleich noch ins benachbarte Schwimmbad gehen können. Weniger Sportversessene vertreiben sich die Zeit an Bord. Dabei gibt es auch etwas abenteuerlustige Hobbies (habe da mal ein paar Bilder gesammelt). Um 13:00 Uhr ist Sammeln an Bord und die Crews entscheiden dann über die Abfahrt und das Ziel. Mal schauen, was das Wetter bis dahin so macht.

Gestern sind wir unter Führung der DRAIT 33 von Janika und Christoph aus Drachten ausgelaufen und haben uns ein bisschen durch kleinere Grachten Richtung Grou bewegt. Auf dem Princess-Margrit-Kanal war wieder einiges los. Die 34 hat noch einen schiffslosen Fender eingefangen, wir hoffen, der ist einfach nur über Bord gegangen und nicht der letzte Rest einer Ausflugsfahrt gewesen (hmmm…!).

Der erste Tag ist auch immer davon geprägt, dass die Vorräte an Bord ergänzt werden müssen. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dabei der örtliche Action-Markt. Den muss man sich vorstellen wie eine schlechte Mischung aus Tedi und Rudis Resterampe, die Süßigkeiten stehen neben den Wandfarben und Sprühdosen und natürlich ist schon alles auf Weihnachten, selbst die Latexwurftiere für Fiffi.

Für uns wurden hier Besenstiele zu Fahnenmasten und Weinachtsbäume zu Bootsschmuck (hääää….).

Auf dem Sneeker Meer fand, gerade als wir vorbeigekommen sind, ein Segelkurs statt. Wir waren etwas verwirrt, weil Eingeweihte dafür eher Optimisten oder kleine Schulboote erwartet hätten, aber hier kutterten knapp dreißig ausgewachsene Plattbodenschiffe mit rund zwanzig Metern Länge unter schwarz-weißen Segeln im Kreis herum. Witzig, diese Holländer_innen!

Unser Hafen war recht voll, aber das Anlegen war prima, gute Leistung aller Mannschaften. Der Hafenmeister hat uns dann vorsichtshalber mal gezeigt, wie man den Strom repariert. Auch gut…?!

So, dann gehen wir mal wieder abwettern… Auf bald!